WIENER KURZE

Herkunft: Aus Altwiener färbigen Hochflugtümmlern, um 1850 in Wien erzüchtet.

Gesamteindruck: Körper klein, kurz, gedrungen, waagrecht getragen, würfelähnlicher Kopf mit kurzem Schnabel.

RASSEMERKMALE:

Kopf: Proportionell, breit, dabei kurz und hoch, würfelähnlich ausgeprägt, Stirn sowie Hinterhaupt kantig, Grübchen ist erwünscht, Stirn im rechten Winkel zur Schnabelachse.

Augen: Groß, etwas hervortretend, milchweiß mit lichtblauem Stich. Augenränder flach und zwei- bzw. dreireihig, bis zur Schädeldecke reichend, lebhaft rot, an den Schnabel anschließend, aber mit den Mundwinkeln nicht verwachsen.

Schnabel: Waagrecht eingesteckt, Schnabelschnitt unter dem Auge verlaufend, kurz, dick, kolbig, an der Wurzel breit, mit glatten Warzen. Ober- und Unterschnabel müssen an der Spitze zusammenschließen. Schnabelfarbe fleischfarbig.

Hals: Kurz, kräftig aus den Schultern kommend, zum Kopf sich verjüngend.

Brust: Breit, gewölbt und hervortretend. Brusteinschnitt ist gestattet.

Rücken: Kurz, an den Schultern breit, leicht abfallend.

Flügel: Kurz, kräftig, Schwingen geschlossen auf dem Schwanz ruhend.

Schwanz: Kurz, leicht abfallend getragen, schmal.

Beine: Kurz, kräftig, unbefiedert, helle Nägel.

Gefieder: Kurz, glatt anliegend.

FARBENSCHLÄGE:

Weiß, Schwarz, Rot, Gelb, Blau, Blaugehämmert, Dun Gelercht, Harlekin. Weißgeschwingt in Schwarz, Rot, Gelb, Blau, Blaugehämmert und Dun. Weißschildig in Rot, Gelb und Schwarz.

FARBE UND ZEICHNUNG:

Die Farben möglichst satt bzw. gleichmäßig und glanzreich. Bei Weißgeschwingten sollen die ersten 5-7 Schwungfedern weiß sein. Bei Harlekin ist die Grundfarbe blaugrau und jede andere Feder vielfärbig. Bei den Schildigen gut abgerundetes Flügelschild, weißer Oberrücken ist gestattet.

GROBE FEHLER:

Grober, langer oder zu schmaler Körper, aufgerichtete Haltung, zu hoher Stand, Hängeflügel, Stulpflügel, Roßhals, schmale oder schiefe Stirn, langer oder runder Kopf, schwacher oder spitzer Schnabel, Senkschnabel, wuchernde Schnabelwarzen, aufgeworfene, oder blasse Augenränder, sehr unreine oder matte Farbe; bei Weißgeschwingten weißes Aftergefieder oder Rücken, weiße Unterschenkel, mehr als eine Feder Unterschied in den weißen Schwingen. Bei schildigen wie bei Wiener Weißschild.

BEWERTUNG:

Gesamteindruck - Kopf- und Schnabelfarbe - Augenrand - Körperform - Haltung - Farbe und Zeichnung

Ringgröße: 7 mm

 

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!