WIENER WEIßSCHILD

Herkunft: Aus den Altwiener Röserlschecken um 1900 in Wien erzüchtet.

Gesamteindruck: Knapp mittelgroß, gedrungen, rundköpfig, untermittellanger Schnabel.

RASSEMERKMALE:

Kopf: Proportionell, abgerundet, ohne Platte.

Augen: Weiß mit lichtblauem Stich, Augenränder breit, bei Roten und Gelben rot, bei Schwarzen pflaumenblau.

Schnabel: Untermittellang, breit angesetzt, kolbig, bei Roten und Gelben fleischfarbig, bei Schwarzen schwarz. Bei den Roten etwas angelaufener Schnabel gestattet.

Hals: Kurz, nicht dünn, ausgekehlt.

Brust: Breit, gut gerundet.

Rücken: Kurz, leicht abfallend.

Flügel: Gut geschlossen auf dem Schwanz liegend.

Beine: Kurz, unbefiedert, Nagelfarbe bei Roten und Gelben hell, bei Schwarzen schwarz.

Gefieder: Breitfahnig, glatt anliegend.

FARBENSCHLÄGE:

Schwarz, Rot, Gelb

FARBE UND ZEICHNUNG:

Farbe satt und glanzreich, Flügelschilder weiß, gut gerundet, übriges Gefieder farbig. Nicht zu langer weißer Rücken ist gestattet (ca.ein Drittel im Oberrücken).

GROBE FEHLER:

Grober oder zu langer Körper, zu hohe Stellung, Kopfplatte, zu langer oder zu dünner Schnabel, rote Äderchen in der Iris, weiße Federn im farbigen Gefieder, farbige Federn auf den Flügeldecken, weißer Bauch, weiße Schenkelbefiederung, Afterweiß, bei Roten zu violette Brustfarbe, Schilf im Schwung- und Schwanzgefieder, helle Ortfedern.

BEWERTUNG:

Gesamteindruck - Zeichnung und Farbe - Kopf und Schnabel - Augen- und Randfarbe - Form und Größe

Ringgröße: 7 mm

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!